4. Etappe: Durch die Südstadt zum ehemaligen Stadtarchiv

Über den Ubierring am südlichen Ende des Rheinauhafens gelangen Sie (entlang der Straßenbahngleise) nach einigen hundert Metern stadteinwärts zum Chlodwigplatz, dem Herzen der Kölner Südstadt. In diesem Teil der Innenstadt leben viele alteingesessene Kölner, Künstler und Medienstars. Das Leben geht hier einen deutlich entspannteren Gang als im Rest der City.

Hier herrscht vor allem im Sommer ein fast mediterranes Flair, wenn Straßencafés (Tipp: die im andalusischen Stil gehaltene Tapasbar La Esquina), Galerien und schöne Plätze zum Verweilen einladen und Studenten der in diesem Stadtteil gelegenen Technischen Hochschule dort ihre vorlesungsfreie Zeit genießen. Doch auch im Winter ist die Südstadt einen Besuch wert, wenn der prächtig geschmückte Tannenbaum auf dem Severinskirchplatz und die weihnachtlich dekorierten Straßen Vorfreude aufs Fest machen. Gegenüber des Kreisels am Chlodwigplatz sehen Sie rechts das Severinstor, das bis heute vollständig erhaltene südliche Eingangstor der einstigen Kölner Stadtmauer, welches übrigens für Feierlichkeiten zu mieten ist.

Über die dem Severinsviertel namensgebende, mit zahlreichen kleinen, alteingesessenen Läden gesäumte Severinstraße gelangen Sie nach knapp zehn Minuten zum einstigen Standort des Kölner Stadtarchivs, welches am 3. März 2009 zusammen mit angrenzenden Wohnhäusern infolge eines Unglücks, aller Voraussicht nach ausgelöst durch das U-Bahn-Bauprojekt Nord-Süd-Stadtbahn, eingestürzt ist und dabei zwei Bürgern der Stadt unmittelbar das Leben und zahlreichen anderen Wohnraum, Hab und Gut gekostet hat.

Von dieser menschlichen und kulturellen Katastrophe, die zur teilweisen Vernichtung einer der wertvollsten historischen Sammlungen Europas mit bis zu 1000 Jahre alten Dokumenten geführt hat, konnte sich die Stadt bis heute nicht erholen. Und wann die U-Bahn auf voller Länge eröffnet, steht immer noch in den Sternen: Wegen der immer noch laufenden Beweissicherungsarbeiten an der Unglücksstelle ist der Streckenabschnitt zwischen Heumarkt und Severinstraße noch nicht fertig gestellt. Immerhin kann man aber seit Mitte 2016 von der Severinstraße mit einer neu eingerichteten Linie in Richtung Kölner Süden fahren; auch der nördliche Teil der Nord-Süd-Bahnstrecke zwischen Hauptbahnhof und Heumarkt ist in Betrieb.

 

Lesen Sie weiter…

1. Etappe: Friesenviertel und Ehrenstraße
2. Etappe: Über Breite und Hohe Straße zum Dom
3. Etappe: Rheinufer, Altstadt und Rheinauhafen
4. Etappe: Durch die Südstadt zum ehemaligen Stadtarchiv

5. Etappe: Der Puls der Stadt – Neumarkt, Rudolfplatz und Ringe