Komplett ausgebucht: Interdisziplinärer WundCongress erwartet über 1000 Besucher

Nur noch wenige Tage – dann wird der IWC zum 9. Mal seine Zelte in Köln aufschlagen. Für die Organisatoren ist die Veranstaltung, die seit dem 10.11. vollständig ausgebucht ist, schon jetzt ein großer Erfolg: Mehr als 1000 Besucherinnen und Besucher aus Pflege, Medizin und Gesundheitswirtschaft haben sich angemeldet, um an diesem Event teilzunehmen.

Am Ende ist es richtig schnell gegangen: Eine Flut an Anmeldungen sorgte dafür, dass seit dem 10. November nichts mehr geht – der 9. Interdisziplinäre WundCongress (IWC) 2016, der in diesem Jahr unter dem Motto „Wundbehandlung 2020: Chronische Wunden heilen doch!?“ steht, ist restlos ausgebucht.

Wer sich also erst jetzt zu einer Teilnahme entschlossen hat, wird kein Glück mehr bei der Anmeldung haben. Freuen dürfen sich hingegen diejenigen, die sich eine Teilnahme schon früh sichern konnten: Denn auf die Besucherinnen und Besucher wartet nicht nur ein mit spannenden Themen randvoll gespickter Kongress. Wie im Vorjahr werden darüber hinaus auch vier zusätzliche Satellitensymposien sowie ein Inselworkshop stattfinden. Außerdem wird es wieder eine Fachmesse mit über 50 Ausstellern aus der Gesundheitswirtschaft geben.

Es gibt etwas zu gewinnen

Als fast schon eine Tradition kann man inzwischen auch die verschiedenen Möglichkeiten beschreiben, bei denen die Besucherinnen und Besucher des IWC etwas gewinnen können. So verlost der Veranstalter PWG-Seminare einen Teilnehmerplatz für die Winterakademie 2017 auf Gran Canaria, die vom 21. bis 28. Januar 2017 stattfinden wird. Dieser Gewinn wird zur Verfügung gestellt zum einen von der Hotelgruppe Lopesan – sie übernimmt die Kosten für die Übernachtung in dem 4-Sterne-Hotel IFA Dunamar – und den PWG-Seminaren, die neben dem Teilnahmebeitrag auch die Flugkosten übernimmt.

Daneben verlost die medi GmbH & Co. KG im Zuge Ihres Inselworkshops zwei Tablets von Apple inklusive eines E-Paper-Abonnements der „Rechtsdepesche für das Gesundheitswesen“. Mehr Information zur Teilnahme gibt es am Stand von medi im oberen Foyer (B08). Bei beiden Verlosungen wünschen wir schon jetzt viel Glück.

Hinweise zum Einlass

Um lange Schlangen und Wartezeiten bei der Teilnehmerregistrierung zu vermeiden, empfiehlt der Veranstalter PWG-Seminare seinen Gäste etwas früher anzureisen. „Viele unterschätzen den Andrang bei einer Veranstaltung dieser Größe – immerhin erwarten wir 1000 Besucherinnen und Besucher. Andere wiederum die frühmorgendlich angepannte Verkehrslage in Köln“, erklärt Prof. Dr. Volker Großkopf, Initiator des IWC. Wer die Möglichkeit hat auf eine Anreise per Auto zu verzichten, sollte dies tun und stattdessen den öffentlichen Nahverkehr nutzen, so sein Ratschlag.

Wir berichten auf Facebook

Für die, die es dieses Jahr nicht zum IWC geschafft haben, wird die Redaktion der „Rechtsdepesche“ wieder live auf ihrem Facebook-Kanal aus dem Hauptprogramm berichten. Die einzelnen Posts werden ersetzen zwar keinen Kongressbesuch, liefern jedoch einige gute Eindrücke von einer Veranstaltung, die inzwischen zu den bundesweit Größten zum Thema Wundversorgung zu zählen ist.

Der 9. Interdisziplinäre WundCongress findet am 24. November 2016 von 9.00 Uhr bis voraussichtlich 17.30 Uhr in den Kölner Sartory-Sälen statt. Begleitveranstaltungen finden sowohl vormittags als auch nachmittags statt. Achten Sie bitte vor Ort auf Hinweise des Veranstalters.